Am Lebensabend wirst du fragen

Bist du am Leben? Hast du gelebt?

Ich bin am Leben, werd’ ich dir sagen,

leb‘ weiter bis kein Herz mehr bebt

Ich sprach von Herzen, die ewig besteh‘n,

sagte mir immer, ich hätt‘ meins im Griff

und musst‘ mir doch letztendlich eingesteh‘n,

dass ich es noch nie vollends begriff.

Vergliche ich Herzen mit Hoffnung und Seel‘

So möge das Herz sie als festes Gefäß

Sammeln als milder Trunk parallel

Zur tickenden Uhr die neben ihr säß‘.

Sie zählt die Minuten, markiert die Stunden.

So kostbar auch jeder Tropfen noch sei

Nach jedem Schöpfen, nach allen Runden

Fühlt sich dein Leben erneut wieder frei.

(c) Hanna Kim (2011) * (Zitronenglas)